Quereinsteiger Jobticker Benefits Alle Städte Merkliste Für Arbeitgeber

Quereinstieg oder Umstieg?

Welcher Job passt am Besten zu mir?

Kundenberater-Jobs: Berufsbild, Aufgaben & Gehalt

Kundenberater/innen sind sowohl im Verkauf als auch im Service im Einsatz. Sie sind die direkten Ansprechpartner/innen für die Kundschaft eines Unternehmens und repräsentieren dieses zugleich nach außen.

Kundenberater/innen kennen das Unternehmen, die Marke und ihre Produkte. Ihnen ist die Branche nicht fremd und sie wissen, wie ihre Produkte und Dienstleistungen sich von denen des Wettbewerbers absetzen. Im Gespräch, persönlich im Verkaufsraum oder am Telefon, erfragen sie die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Kund/innen und bieten ihnen dann die passenden Angebote an. Heutzutage gibt es auch zahlreiche Kundenberater/innen, die online arbeiten und beispielsweise im Live Chat oder per E-Mail digital mit der Kundschaft kommunizieren und dieser mit Rat und Tat zur Seite stehen. Gerade bei beratungsintensiven Produkten und Dienstleistungen setzen Firmen der verschiedensten Branchen auf gute und kompetente Beratung.

In der heutigen Zeit gibt es auch einige Unternehmen, die ihre Kundenberatung outsourcen und somit Firmen beauftragen, die Kundenberater/innen für unterschiedliche Branchen, Unternehmen und Produkte oder Dienstleistungen beschäftigen.

Welche Aufgabe übernimmt ein/e Kundenberater/in?

Kundenberater/innen sind die Visitenkarte des Unternehmens und stehen für diese direkt an der Front. Ihre Aufgabe besteht darin, die Kundschaft zu betreuen und einen bestmöglichen Service und ausgezeichnete Beratung zu bieten. Hierzu gehören Informationen zum Produkt oder der Dienstleistung, Tipps zur Anwendung und Wartung oder Instandhaltung und die Präsentation von besonderen Neuheiten und Funktionen an Produkten.

Außerdem sind sie dafür da, die Fragen der Kundschaft zu beantworten und im Falle von Reklamationen oder anderen Themen mit ihrer Kompetenz zu unterstützen und die Prozesse einzuleiten, damit die Kund/innen beispielsweise Ersatzprodukte erhalten. So sind sie sind zuständig dafür, dass Produkte reklamiert, eingesendet oder ausgetauscht werden.

Kundenberater/innen dokumentieren zudem die Vorkommnisse und Kundenkontakte und sind gleichzeitig dafür verantwortlich möglichst viele Daten und Informationen über den/die Käufer/in in Erfahrung zu bringen und in die Kundendatenbanken einzupflegen.

Ein klassischer Tag eines/einer Kundenberater/in beginnt meistens direkt auf der Ladenfläche, am PC oder Telefon. Hier beantwortet er/sie Fragen der Kund/innen, ruft diese an oder versendet proaktiv Angebote. Außerdem bearbeitet er/sie Bestellungen und Reklamationen.

Oft sind die Kundenberater/innen im Schichtdienst im Einsatz. Abhängig von der Erreichbarkeit des Kundendienstes können auch Wochenendarbeit oder Spätdienst anfallen. Egal zu welcher Zeit und zu welchem Thema: Die Kundenberater/innen versuchen schnellstmöglich Hilfestellungen zu geben, die Kundschaft nach gutem Gewissen zu beraten und von den Produkten, den Dienstleistungen und den dahinter stehenden Marken zu überzeugen.

Wie wird man Kundenberater/in?

Viele Kundenberater/innen bringen Erfahrung im Verkauf oder Service mit. Sie interessieren sich für bestimmte Produkte oder Dienstleistungen und brennen für eine Marke oder ein Unternehmen.

Sie haben Spaß daran, Gespräche mit Kund/innen zu führen, diesen aktiv zuzuhören und deren Bedürfnisse und Probleme herauszufiltern. Sie sind dabei lösungsorientiert und verhelfen dazu, zwischen Unternehmen und Kundschaft schnell eine Lösung zu finden, oder zu mindestens einen Kompromiss einzuleiten.

Von Vorteil ist eine kaufmännische, je nach Produkt auch technische Ausbildung. Wer Maschinen und Geräte erklärt und die Kundschaft technisch berät, der sollte auch technisch affin sein. Je nach Verantwortungs- und Aufgabenfeld sollte auch fundiertes kaufmännisches Wissen vorhanden sein. Etwa für die Dokumentation, Schriftverkehr oder das Erstellen von Angeboten.

Da die Kundendaten und Kontakte heute für das Marketing sehr wichtig sind, sollten Kundenberater/innen auch gerne am PC arbeiten und die Informationen in ein dafür erstelltes CRM einpflegen, oder hieraus Daten abrufen können.

Zudem gehört Freude am Umgang mit Menschen und eine gute Toleranzschwelle dazu, auch in schwierigen Situationen stets ruhig und konzentriert zu bleiben, ohne dabei die Fassung zu verlieren.

Gehalt: Was verdient man als Kundenberater/in?

Pauschal ist es schwierig zu sagen, was du als Kundenberater/in verdienen kannst. Oft kommt es auf die Produkte und Dienstleistungen an. Aber auch das Unternehmen und die Branche spielen eine einflussreiche Rolle. Kundenberater/innen bei einem Telefonanbieter oder in der Automobilbranche verdienen meist mehr als in einem kleinen Einzelhandelsgeschäft. Oft zahlen die Firmen auch mehr, je nachdem, ob die Kundenberater/innen im direkten und persönlichen Kontakt beraten, oder telefonisch oder per Chat im Einsatz sind.

Das Einstiegs- und Grundgehalt liegt meist bei 1800 Euro. Allerdings steigt dieses mit zunehmender Erfahrung. So kannst du, beispielswiese auch in einer Funktion etwa als Teamleiter/in bis zu 3200 Euro verdienen.

Als Quereinsteiger/in hast du gute Chancen, je nach Berufserfahrung direkt mit einem guten Gehalt einzusteigen. Oft ist es rentabel, ein Bruttogehalt von 2400 Euro brutto anzustreben. Auch Karrierepläne sind in Vorstellungsgespräche eine sehr gute Option, eine Gehaltserhöhung direkt mit zunehmender Erfahrung abzusichern.

Quereinstieg: Voraussetzungen für den Einstieg als Kundenberater/in

Kundenberater/innen sind vor allem eins: Persönlichkeiten! Sie haben Spaß am Umgang mit Menschen, sind nicht redescheu und haben das Talent, Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Dazu gehören auch das notwendige Verhandlungsgeschick und die Kunst, mit der Sprache und den richtigen Fragen genau herauszufinden, was der Kundschaft am Herzen liegt.

Wenn du also aus einer anderen Tätigkeit kommst, aber gerne in die Beratung möchtest, hast du gute Chancen. Denn Kundenberater/innen werden gesucht und die Stellenangebote sind vielseitig. Du findest schnell ansprechende Jobs und wirst hier meist erst einmal eingearbeitet. Produktschulungen und Einweisungen in die Prozesse helfen dir dabei, dich schnell zurechtzufinden und bald schon die eigene Kundschaft zu beraten. Besonders wichtig ist es, dass du schon beim Vorstellungsgespräch zeigst, dass du dich für das Unternehmen und die Produkte interessierst und den Entscheidern signalisierst, dass du bereit bist, dich immer weiter zu bilden. Dies ist besonders bei technischen Produkten eine wichtige Voraussetzung, um als Kundenberater/in erfolgreich zu sein.

Die Aussichten sind sehr gut und die Stellenangebote nehmen immer weiter zu, da Firmen bewusst auf gute Beratung setzen, um sich so von anderen Anbietern zu differenzieren.