Quereinsteiger Jobticker Benefits Alle Städte Merkliste Für Arbeitgeber

Quereinstieg oder Umstieg?

Welcher Job passt am Besten zu mir?

Kundenbetreuer-Jobs: Berufsbild, Aufgaben & Gehalt

Kundenbetreuer/innen sind die direkten Ansprechpartner/innen für die Kund/innen eines Unternehmens. Sie helfen bei Fragen zu den Produkten und Dienstleistungen eines Unternehmens und repräsentieren dabei eine Firma nach außen hin. Zu ihren Aufgaben gehört die Beratung, aber auch die Konfliktlösung, wenn es einmal Probleme mit einem Produkt gibt. Die Bearbeitung von Reklamationen gehört ebenso zu den täglichen Aufgaben eines Kundenbetreuer/in wie das aktive Zugehen auf die Kundschaft. Der/Die Kundenbetreuer/in führt Beratungs- und Verkaufsgespräche und ist neben dem Vertrieb von Produkten auch für das Cross- und Up-Sell von Ergänzungsartikeln und Zubehör zuständig.

Welche Aufgabe übernimmt ein/e Kundenbetreuer/in?

Kundenberater/innen sind auf verschiedenen Wegen für die Kundschaft eines Betriebs erreichbar. Sie arbeiten am Telefon, betreuen die Chatfunktion auf der Webseite oder sind auf der Verkaufsfläche die richtigen Ansprechpartner/innen rund um Produkte und Dienstleistungen.

Sie kennen das Portfolio ihres Arbeitgebers sehr gut. Außerdem wissen sie, dank regelmäßiger Schulungen und aus der Erfahrung der Beratungsgespräche hinaus, was die Kundschaft wünscht und wie sie ihr dabei helfen, ihre Bedürfnisse und Bedarf zu analysieren. Kundenbetreuer/innen offerieren verschiedene Angebote und erklären die Funktionen und Besonderheiten von bestimmten Produkten.

Kundenbetreuer/innen reisen auch auf Messen, wo sie am Messestand die Produkte vorstellen und den Vertrieb unterstützen, die Bekanntheit ihrer Produkte zu steigern. Je nach Größe und Prozessen des Unternehmens müssen die Kundenbetreuer/innen, die Kontakte und Daten der Kundschaft in ein Computersystem einpflegen und die Gespräche dokumentieren, was ihr Aufgabenfeld anspruchsvoll macht und eine gewissenhafte Arbeitsweise voraussetzt.

Wie wird man Kundenbetreuer/in?

Viele Kundenbetreuer/innen bringen erste Erfahrung aus dem Bereich Service oder dem Sales Bereich mit. Sie interessieren sich für bestimmte Produkte oder eine Branche und arbeiten sich in die Themen und Abläufe der Unternehmen ein.

Die meisten verfügen über eine abgeschlossene Berufsausbildung, sowohl im gewerblich-technischen als auch kaufmännischen Bereich. Viele Kundenbetreuer/innen sind aufgeschlossen und schätzen den Kontakt mit anderen Menschen. Das Beraten und Führen von Verkaufsgesprächen macht ihnen ebenso Spaß wie der Einsatz ihrer Kommunikationsfähigkeiten, um Reklamations- und Beschwerdegespräche zu führen.

Neben der offenen Art auf Menschen zuzugehen, können Kundenbetreuer/innen sich schnell auf die verschiedensten Menschen und Situationen einlassen. Außerdem sind sie gut im Unterbreiten von Angeboten und wissen es, in jeder Situation stets sachlich und freundlich zu bleiben. Sie arbeiten äußerst lösungsorientiert und finden stets Kompromisse für das Unternehmen und ihre Kunden.

Für die Firmen stellen sie eine wichtige Schnittstelle zwischen dem Hauptsitz der Firma, den Produkten und der Marke sowie der Kundschaft dar.

Gehalt: Was verdient man als Kundenbetreuer/in?

Kundenbetreuer/innen verdienen je nach Branche und Einsatzort sehr unterschiedlich. Das Einstiegsgehalt beträgt meist zwischen 1800 und 2300 Euro, abhängig von den Beratungsleistungen. Oftmals besteht auch die Möglichkeit, bei erfolgreichen Verkäufen etwa von Zusatzprodukten oder anderen Vertragsabschlüssen einen Bonus zu erhalten, der erfolgsabhängig gezahlt wird.

Mit zunehmender Erfahrung in gewissen Branchen wie etwa im Bereich der maßgeschneiderten Produkte, in der Automobilbranche oder bei erklärungsbedürftigen technischen Produkten sind die Verdienstchancen deutlich besser. So verdient beispielsweise ein/e Kundenbetreuer/in, der/die in der Beratung für Maschinen im Einsatz ist schon als Einstiegsgehalt 2400 Euro, vorausgesetzt, er oder sie bringen eine technisch fundierte Ausbildung mit.

Mit zunehmender Betriebszugehörigkeit oder in Anlehnung an Tarifverträge kann das Gehalt auf bis zu 3000 Euro brutto im Monat steigen. Neben der Verkaufs- und Beratungserfolge, kann auch die Übernahme von Personalverantwortung das Gehalt noch einmal deutlich verbessern. Oft sind Kundenbetreuer/innen auch in ausländischen Märkten im Einsatz und bekommen einen Bonus für jede Fremdsprache, die sie sprechen.

Quereinstieg: Voraussetzungen für den Einstieg als Kundenbetreuer/in

Viele Unternehmen suchen für die Jobs als Kundenbetreuer/in nach Quereinsteigern oder Quereinsteigerinnen. Oft sehen die Stellenangebote vor, dass diese Quereinsteiger/innen aus einem technischen oder kaufmännischen Bereich kommen. Gerne werden auch Kundenbetreuer/innen eingestellt, die zuvor schon in einer verwandten Produktgruppe und Branche tätig waren.

Voraussetzung ist neben der ersten Berufserfahrung meist eine positive und freundliche Persönlichkeit. In der Bewerbung solltest du zum Ausdruck bringen, dass die Arbeit mit Menschen dir Spaß macht und du ein Kommunikationstalent bist. Außerdem solltest du in jeder Lebenslage stets sachlich und freundlich bleiben und alle Menschen gleichbehandeln. Erfahrung und Erfolge im Verkauf sowie in der Lösungsfindung in kniffligen Kundensituationen sind ebenfalls von Vorteil.

Viele Firmen bieten die Möglichkeit im Rahmen eines Minijobs in die Branche einzusteigen. Auch Personen, die sich eine zweite Sicherheit aufbauen möchten, finden viele Stellenangebote in Teilzeit.

Wer sein Leben der Beratung und dem Service widmen möchte, der findet die Jobs auch als Vollzeitstelle. Arbeitgeber sind oft große Firmen und Produzenten, aber auch Unternehmen, die sich auf das Outsourcing spezialisiert haben und so beispielsweise den Kundenservice für große Konzerne, etwa Daimler oder BMW übernehmen.

Je nach Affinität ist der Arbeitsschwerpunkt die Ladenfläche, das Telefon oder Internet – auch hier solltest du dir vor der Bewerbung genau überlegen, was die Vor- und Nachteile sind und welche Beratungsform, dir am besten liegt. Die meisten Firmen beginnen die Zusammenarbeit mit einer intensiven Einarbeitung, die du nutzen kannst, gemeinsam mit einem/r erfahrenen Kundenbetreuer/in tätig zu sein, bevor du alleine Fälle und Beratungen übernimmst.