Quereinsteiger Jobticker Benefits Alle Städte Merkliste Für Arbeitgeber

Quereinstieg als Promoter

mit Selbstvertrauen und guter Laune zum neuen Job

Quereinsteiger Promoter-Jobs: Berufsbild, Aufgaben & Gehalt

Promoter sind meist an Orten im Einsatz, wo viel Publikumsverkehr herrscht. Hier verfügen sie über einen Stand, oder sind mit den zu promotenden Artikeln im Einsatz, die sie Passanten und Passantinnen zum Test überreichen. Ziel der Promoter ist es, viele Interessenten für die Produkte zu gewinnen und somit den Absatz aktiv zu steigern. Oft umfasst das Talent der Promoter auch viele hilfreiche Daten und Informationen über potenzielle Kundschaft in Erfahrung zu bringen und somit das Marketing mit wichtigen Hinweisen zu versorgen.

Einsatzorte der Promoter sind Flughäfen, Einkaufszentren, die Fußgängerzonen der Städte oder auch Messen und andere Events. Der Job macht Spaß, erfordert aber gleichzeitig eine gewisse Hartnäckigkeit und Frustrationstoleranz, denn am Tag begegnen den Promotern viele Kunden, die alle unterschiedlich sind und manche mehr oder weniger gerne angesprochen werden.

Welche Aufgabe übernimmt ein Promoter?

Die Promoter werden meist im Marketing angestellt. Oft handelt es sich auch um Honoraraufträge, die beispielsweise zu besonderen Events oder Veranstaltungen ausgeschrieben werden. Einige renommierte Markenunternehmen beschäftigen Promoter das ganze Jahr, die dann meist in einem größeren Einsatzgebiet zum Einsatz kommen und entsprechend viel reisen.

Sie bekommen ein Briefing der Zentrale und bauen, wenn vorhanden, ihren Firmenstand analog des Cis der Unternehmen auf und sprechen von hier aus Personen an. Ziel ist es, potenzielle Kundschaft auf die Produkte oder das Unternehmen aufmerksam zu machen oder die Kontaktdaten der Kund/innen zu erhalten. Oft handelt es sich dabei um Kreditkartenunternehmen, Zeitungsabonnements oder auch Markenprodukte, die den Besucher des Stands kleine Werbegeschenke mit auf den Weg geben.

Im Nachgang muss der Promoter oder die Promoterin alle gesammelten Daten in einem Bericht zusammenfassen, der meist direkt in ein zentrales CRM des Unternehmens eingepflegt wird. Ist ein Projekt abgeschlossen, so beginnen die Promoter mit neuen Einsatzgebieten oder Projekten, die sie aktiv vermarkten und bewerben.

Wie wird man Promoter?

Promoter kann auf den ersten Blick jeder werden, denn was man braucht ist eine ordentliche Portion Selbstvertrauen, gute Laune und Optimismus. Doch einfacher gesagt als getan, denn Promoter müssen auch körperlich fit und gesund sein, denn die langen Tage sind anstrengend und erfordern eine erhöhte Motivation. Langes Stehen auf Messen oder weite Strecken laufen an den Flughäfen oder in den Fußgängerzonen gehören mit zum Alltag.

Außerdem müssen angehende Promoter unbedingt Spaß am Leben und Freude am Gespräch mit anderen Personen haben. Besonders gerne sehen die Firmen Personen im Promotion Bereich, die gerne lachen und ein ansprechendes Äußeres haben, das möglichst viele Leute in ihren Bann zieht und zudem die Philosophie und Qualität des beauftragenden Unternehmens widerspiegelt. Schließlich sind die Promoter gleichzeitig die Visitenkarte des Unternehmens.

Als Promoter wirst du meist bei der Aufnahme deiner Tätigkeit geschult, so dass du außer deiner Persönlichkeit keine großen Voraussetzungen erfüllen musst. Daher eignet sich der Job auch perfekt als Nebenjob oder für den Quereinstieg. Die Stellenanzeigen sind teilweise auch unbefristet ausgeschrieben. Gerne gesehen ist, wenn Promoter neben der deutschen Sprache noch über weitere Fremdsprachenkenntnisse verfügen. So lassen sie sich sehr gut auf internationalen Messen und im Duty Free oder Terminalbereich einsetzen.

Gehalt: Was verdient man als Promoter?

Promoter bekommen meist ein Grundgehalt und erhalten dann einmal im Jahr oder nach Abschluss eines bestimmten Einsatzes eine Bonuszahlung. Abhängig von der Branche variieren die Gehälter. So verdient man in der Parfümerie Branche oder Tabakindustrie meist mehr als bei Kreditkartenunternehmen.

Viele Promoter schreiben Anträge oder Verträge, wie etwa bei Zeitungsabonnements. Hier ist es üblich, dass sie eine Umsatzprovision je geschriebenen Auftrag erhalten und das Gehalt ist aus einem recht geringeren Fixgehalt und der Erfolgsbeteiligung zusammensetzt.

Erfolgreiche Promoter, die zu besonderen Events reisen, können beispielsweise in der Schweiz bis zu mehreren tausend Euro am Tag verdienen. Diese Tätigkeiten sein aber meist selten. Eher sind zahlreiche Jobs zu finden, bei denen aus der Stellenanzeige bereits der Umfang der Tätigkeit und Bezahlung hervorgeht.

Quereinstieg: Voraussetzungen für den Einstieg als Promoter

Quereinsteiger sind prädestiniert, als Promoter zu arbeiten und werden bei der Rekrutierung auch gerne bevorzugt eingestellt. Meist findet in der Zentrale des Auftraggebers oder der Agentur, die die Stellenangebote ausschreibt, ein Casting statt. Basierend auf den Ergebnissen und der Beurteilung über die Persönlichkeit wird dann entschieden, in welchen Projekten und Einsatzbereichen die potenziellen Bewerber tätig werden.

Wer eine optimistische Persönlichkeit mitbringt, Freude ausstrahlt und Spaß daran hat, immer wieder aufs Neue mit Menschen jeden Alters, jeden Geschlechts und egal welcher Herkunft in Kontakt zu kommen, ist der Job ein Traum und kann großen Spaß machen. Wer sich als Promoter unter Beweis stellt, hat in der Branche sehr gute Vermittlungschancen und wird meist in eine Kartei von Agenturen aufgenommen, die bei Aufträgen im wieder auf die Profis zukommt. Neben deutschlandweiten Einsätzen sind auch oftmals spannende internationale Projekte mit dabei. Hierzu zählen beispielsweise die Formel Eins oder andere Großevents. Die Stellenangebote sind vielseitig und beschreiben im Detail, welche Aufgaben auf die angehenden Promoter zukommen. Jobblitz zeigt dir die besten Promoter Jobs und ermöglicht dir so einen effektiven Start in einen spannenden Beruf!