Quereinsteiger Jobticker Benefits Alle Städte Merkliste Für Arbeitgeber

Quereinstieg als Zimmermädchen

Einstiegschance ins Hotelgewerbe

Quereinsteiger Zimmermädchen/Roomboy-Jobs: Berufsbild, Aufgaben & Gehalt

Die Tätigkeit des Zimmermädchens/Roomboys ist gerade für ungelernte Kräfte in guter Einstieg. Bei Eignung und guter Arbeit winken schnell Jobs in höheren Positionen, somit sind entsprechende Aufstiegschancen gegeben. Zimmermädchen oder Roomboys sind Profis, die eingestellt werden, um Hotels, private Häuser oder Unternehmen sauber zu halten. Sie werden auch Haushälter oder Reinigungskräfte genannt.

Es gibt mehr als genug offene Stellenangebote auf unsere Jobbörse Jobblitz, da der Bedarf sehr hoch ist. Dabei besteht die Möglichkeit, für Unternehmen zu arbeiten, die von privaten Kunden beauftragt werden. Oder für Unternehmen, die Besprechungsräume, Schreibtische sowie Konferenzräume gereinigt haben möchten. Zimmermädchen oder Roomboys arbeiten auch für Hotels und bereiten turnusmäßig die Zimmer wieder für neue Gäste vor.

Was macht ein Zimmermädchen/Roomboy?

Zimmermädchen/Roomboys übernehmen häufig Aufgaben, die das Reinigen und Aufräumen beinhalten. Sie haben oftmals Zugang zu sehr privaten Gegenständen, weshalb Diskretion alles ist. Die folgenden Aufgaben werden häufig in Verbindung mit diesem Beruf genannt:

  • Teppiche saugen und reinigen: Zimmermädchen/Roomboys machen Bodenbeläge sauber und frisch, indem sie sie absaugen sowie mit Seife und Teppichduft behandeln. Sie müssen wissen, wie sie verschiedene Bodenbelagsarten pflegen, welche Seife zu verwenden ist und welche Duftmittel in bestimmten Situationen am besten wirken, z. B. zur Entfernung von Haustiergeruch.
  • Böden und Oberflächen abkehren: Vom Abkehren von Hartholzböden bis zum Befreien der Möbel von Staub reinigen Zimmermädchen/Roomboys Böden und Oberflächen und befreien diese von Ablagerungen. Alle möglichen Möbelstücke mit größeren Flächen müssen in der Regel abgestaubt werden.
  • Saubere Küchen und Bäder: Zimmermädchen bzw. Roomboys sind für das Scheuern von Duschen, Toiletten, Spülen, Waschbecken und anderen ähnlichen Oberflächen zuständig. Sie befreien Spiegel von Schlieren, reinigen Küchengeräte, sind für die Reinigung von Öfen und Herdplatten sowie Kühlschränken zuständig. Auch die Pflege des Bad- und Küchenbodens gehört in ihren Aufgabenbereich.
  • Austauschen von schmutziger Wäsche: Typischerweise in Hotels, aber unter Umständen auch in privaten Häusern, entfernen Zimmermädchen/Roomboys gebrauchte Handtücher und Bettwäsche und wechseln sie bei Bedarf gegen neue aus. Sie ersetzen auch Seifen, die Miniatur-Flaschen mit Shampoos und Pflegespülungen in Hotelbädern.
  • Erfüllen von speziellen Reinigungswünschen: Manche Unternehmen oder Hausbesitzer haben spezielle Wünsche, wie z. B. das Gießen von Pflanzen, das Reinigen eines Kellers oder das Aufräumen nach einer Party. Zimmermädchen bzw. Roomboys sollten flexibel sein und die Fähigkeit besitzen, auch Aufgaben außerhalb der üblichen Reinigungsaufgaben zu übernehmen.
  • Buchführung über die Reinigung und die zur Verfügung stehenden Hilfsmittel: Zimmermädchen/Roomboys sollten akribische Aufzeichnungen darüber führen, was und wann gereinigt wurde, ungeachtet dessen, wer ihr Arbeitgeber ist. Diese Aufzeichnungen haben große Bedeutung, um dokumentieren zu können und einen Überblick darüber zu behalten, wann einige weniger häufig vorkommende Aufgaben, wie wöchentliche oder monatliche Reinigungen, durchgeführt werden sollten. Auch der Bestand an Reinigungsmitteln muss verwaltet werden, um sicherzustellen, dass stets ausreichend Reinigungsmittel und andere Produkte zur Verfügung stehen, um die täglichen Aufgaben vollständig und makellos erledigen zu können.

Wie wird man Zimmermädchen/Roomboy?

Es gibt keine formalen Ausbildungs-Anforderungen oder einen offiziellen Abschluss, um ein Zimmermädchen/Roomboy zu werden. On-the-Job-Training wird typischerweise in größeren Einrichtungen wie Hotels oder Bürogebäuden sowie in Zimmermädchen/Roomboy-Serviceunternehmen durchgeführt. Einige Unternehmen stellen ihren Mitarbeitenden auch Handbücher oder andere Unterlagen zur Verfügung, in denen bestimmte Aufgaben und deren Ausführung beschrieben sind.

Strukturierte und zeitbewusste Selbstorganisierende werden als Zimmermädchen/Roomboy erfolgreich sein. Bewerber, die die folgenden Fähigkeiten und Fertigkeiten aufweisen, werden am häufigsten für diesen Beruf in Betracht gezogen und eingestellt:

  • Reinigungsfähigkeiten: Als Zimmermädchen bzw. Roomboy geht es um mehr als Wischen und Toiletten schrubben; sie sollten sich mit Reinigungsmethoden auskennen, die für das Shampoonieren von Teppichen, das Wachsen von Parkett, das Reinigen von Fugen, das Reinigen von Polstermöbeln und andere relevante Fähigkeiten verwendet werden
  • Körperliche Fitness: Heben, Bücken, Stehen, Tragen und Knien gehören zu den körperlichen Tätigkeiten eines Zimmermädchens/Roomboys. Wer diese Arbeit ausübt, sollte über eine grundlegende Fitness verfügen, um diese Verpflichtungen zu erfüllen.
  • Organisationstalent: Sie erstellen sich oftmals in Eigenregie eine durchdachte Liste von Aufgaben, die innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens erledigt werden müssen. Diese Talente sind auch bei der Aufbewahrung und der Wartung von Reinigungsmitteln und -geräten von großer Bedeutung.
  • Kundenservice: Die absolute Zufriedenheit der Kundschaft ist die oberste Priorität für ein Zimmermädchen/Roomboy.
  • Selbstmanagement: Die Fähigkeit, eigenmotiviert oder mit wenig Aufsicht zu arbeiten, ist ein Pluspunkt für die Arbeit als Zimmermädchen/Roomboy.
  • Zeitmanagement: Gute Zimmermädchen/Roomboys müssen in der Regel einen bestimmten Zeitplan einhalten, z. B. die Reinigung von mehreren Zimmern nacheinander abschließen oder sogar bei mehreren Arbeitgebern an einem bestimmten Tag arbeiten.
  • Multitasking: Sie müssen oft mehrere Aufgaben gleichzeitig und innerhalb eines sehr eng gesteckten Zeitrahmens abarbeiten; Multitasking ist daher der Schlüssel für den Erfolg in diesem Beruf.
  • Liebe zum Detail: Nur ein bisschen sauber machen geht nicht. Zimmermädchen/Roomboys sollten sich auf kleine Details einlassen zu können und dafür Sorge tragen, dass ihr Arbeitsergebnis den Wünschen und Standards des Unternehmens entspricht, das sie gebucht oder beauftragt hat.

Was verdient ein Zimmermädchen/Roomboy?

Durchschnittlich verdienen Zimmermädchen/Roomboys etwa 1460 Euro brutto pro Monat. Sie können entweder in Voll- oder Teilzeit arbeiten und haben in der Regel eine bestimmte Schicht, z. B. morgens oder abends. Einige, aber nicht alle, kommen in den Genuss von Gesundheitsleistungen, Boni sowie freier Kost. Diejenigen, die selbstständig arbeiten, müssen in der Regel ihre eigene Krankenversicherung abschließen und erhalten keinen bezahlten Urlaub oder Krankheitstage.

Quereinstieg: Voraussetzungen für den Einstieg als Zimmermädchen/Roomboy

Da es keine offizielle Ausbildung zum Zimmermädchen/Roomboy gibt, eignet sich diese Jobs hervorragend für Quereinsteiger, die im Hotelgewerbe oder im Reinigungsbereich Fuß fassen möchten. Die Arbeitsweise und der richtige Umgang mit Reinigungsmitteln und Oberflächen sowie ein herausragendes Arbeitsergebnis überzeugt die meisten Arbeitgeber und du wirst eingestellt. Speziell für den Quereinstieg in diesen Beruf werden viele offene Stellenangebote ausgeschrieben.