Quereinsteiger Jobticker Benefits Alle Städte Merkliste Für Arbeitgeber

Quereinstieg als Sicherheitsmitarbeiter

stetig wachsende Branche

Quereinsteiger Sicherheitsmitarbeiter-Jobs: Berufsbild, Aufgaben & Gehalt

„Safety first“, das ist deine Devise. In einer Gesellschaft mit einem wachsenden Bedürfnis nach Sicherheit wirst du mit deiner Kompetenz immer mehr gebraucht. Als Sicherheitsmitarbeiter beschützt du Menschen vor Gefahren. Du sorgst in sensiblen Einrichtungen für den notwendigen Schutz, bewachst Objekte oder gewährleistet die Sicherheit von Gästen an der Tür. Deine gute Beobachtungsgabe lässt dich brenzlige Situationen schnell erkennen, sodass du frühzeitig möglichen Schaden abwehrst. Dafür bist du umfangreich geschult worden, du kennst dich mit den wichtigen rechtlichen Grundlagen deiner Arbeit mindestens so gut aus wie mit Deeskalations- und Kommunikationstechniken. Unternehmen beklagen den Fachkräftemangel, weshalb viele Sicherheitsfirmen derzeit um kompetentes Personal sehr bemüht sind. Auch Jobblitz erreichen jeden Tag neue Stellenangebote im Bereich Sicherheit. Ein Blick in unsere Börse lohnt sich, zahlreiche Jobs warten bereits auf dich.

Welche Aufgabe übernimmt ein Sicherheitsmitarbeiter?

Sicherheit zählt zu den Grundbedürfnissen eines jeden Menschen. Deshalb wird deine Qualifikation an vielen unterschiedlichen Stellen gebraucht.

Du kommst zum Einsatz:

  • im Personenschutz
  • im Objektschutz
  • als Citystreife
  • als Ladendetektiv
  • an der Tür (Doorman)
  • im öffentlichen Nahverkehr
  • bei Großveranstaltungen

Sind Personen gefährdet, sorgst du als Personenschützer für ihre Sicherheit. Du bewachst Objekte vor Einbrüchen, aber auch vor möglichen Anschlägen, wie zum Beispiel Geldinstitute oder Flüchtlingsheime. In immer mehr Städten kennt man dich als City-Streife, weil du innerstädtisch mit zur Sicherheit auf den Straßen beiträgst.

Einzelhändler schätzen dich für deine gute detektivische Beobachtungsgabe, weil du schnell einen Ladendieb erkennst und ihn überführst. Gastronomiebetriebe und Eventagenturen setzen dich für den sicheren Einlass ihrer Gäste ein, an dir kommt keiner unerlaubt an der Tür vorbei (Doorman). Im öffentlichen Nahverkehr gewährleistest du den Schutz der Fahrgäste, dadurch dass du Präsenz in Bus und Bahn zeigst. Großveranstaltungen, wie beispielsweise Open-Air-Konzerte, sind ebenfalls mögliche Einsatzorte, an denen deine Kompetenz gefragt ist.

Wie werde ich Sicherheitsmitarbeiter?

Um in diesem verantwortungsvollen Bereich tätig zu sein, musst du einige Voraussetzungen erfüllen. Du bringst eine absolut „reine Weste“ mit, dein polizeiliches Führungszeugnis enthält keinerlei Einträge. Zu der Ausbildung befähigt dich mindestens ein Hauptschul- oder vergleichbarer Abschluss. Am Ende der schulischen Ausbildung steht die Sachkundeprüfung nach Paragraf 34a (Gewerbeordnung) an, welche dich letztendlich zur Tätigkeit als Sicherheitsmitarbeiter zertifiziert (IHK-Zertifikat: Fachkraft für Schutz und Sicherheit).

Möchtest du rein im Bewachungsgewerbe tätig sein, musst du an einer mindestens 40-stündigen Unterrichtung teilnehmen (U-40). Neben deinem tadellosen Führungszeugnis bringst du eine freundliche und gleichzeitig durchsetzungsstarke Persönlichkeit mit. Deine „Waffe der ersten Wahl“ ist die Kommunikation, du kannst dich gut in das Gegenüber hineinversetzen und weißt mit Worten zu überzeugen. Überhaupt verfügst du über eine gute Menschenkenntnis, dir kann keiner so schnell etwas vorspielen. Du magst den Austausch unter Kollegenen, du schätzt Teamarbeit. Für dich spielen Ordnung und Sicherheit eine ganz wesentliche Rolle, weshalb du dir diesen Beruf ausgesucht hast.

In deiner Ausbildung beschäftigst du dich insbesondere mit folgenden Inhalten:

  • Rechts- und Dienstkunde
  • Gefahrenabwehr sowie Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik
  • Situationsbeurteilung und -bewältigung
  • Sicherheits- und kundenorientiertes Verhalten und Handeln
  • Informations-, Kommunikations- und Deeskalationstechniken
  • Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz sowie Brandschutz und weitere Notfallmaßnahmen
  • Ermittlung, Aufklärung und Dokumentation

Ausbildungskurse werden von verschiedenen Trägern in Voll- oder Teilzeit, berufsbegleitend oder als berufliche Umschulung angeboten. Möchtest du dich weiter spezialisieren, stehen dir weitere Ausbildungsmöglichkeiten im Anschluss zur Verfügung, zum Beispiel als Hundeführer. Viele Arbeitgeber aus der Sicherheitsbranche suchen derzeit nach motivierten Mitarbeiter. Bringst du die entsprechenden Voraussetzungen mit, sind viele Betriebe bereit, die notwendigen Investitionen für deine Ausbildung vorzunehmen.

Was verdient ein Sicherheitsmitarbeiter?

Dein Gehalt ist tariflich geregelt, wobei regionale Unterschiede bestehen können. Auf alle Bundesländer bezogen, ergeben sich folgende Durchschnittswerte: Im Einstieg erwartet dich ein monatlicher Verdienst von aktuell 1950 Euro. Das Durchschnittsgehalt liegt bei etwa 2567 Euro monatlich. Je nach Berufserfahrung und Betriebszugehörigkeit kannst du ein Gehalt von bis zu ungefähr 3092 Euro erzielen. Übernimmst du als Teamleitung oder in einer anderen Führungsposition mehr Verantwortung, wird sich dies in der Gehaltsabrechnung bemerkbar machen. Ebenso wenn du deine Grundausbildung durch weitere Fort- und Weiterbildungen ergänzt und dich immer weiter qualifizierst.

Quereinstieg: Voraussetzungen für den Einstieg als Sicherheitsmitarbeiter

Die Branche wächst weiterhin, der Bedarf nach Sicherheit nimmt stetig zu. Einerseits hat sich der Staat in den letzten Jahren immer stärker aus vormals polizeilichen Aufgaben zurückgezogen. Unter anderem, weil sich die Kriminalität - alleine schon durch die Möglichkeiten der Digitalisierung – verändert und ihre Kompetenz an anderen Stellen nicht weniger gefragt ist.

Andererseits wurden in den letzten Jahrzehnten viele Stellen im öffentlichen Dienst abgebaut, aufgrund der angespannten Haushaltslage in vielen Kommunen und Bundesländern. Vermehrt wurden die Klagen von Bürger laut, denen die Sicherheitspräsenz vor Ort fehlte. Um entstandene Lücken zwischen öffentlicher und privater Sicherheit zu schließen, sind Kooperationen zwischen der öffentlichen Hand und privaten Sicherheitsunternehmen immer mehr entstanden (sogenannte: Privat Public Partnership).

Sicherheitsfirmen tragen somit heute erheblich zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung mit bei. Aber auch im rein privaten Bereich ist der Bedarf nach Schutz gewachsen, Securityprofis sorgen für das notwendige Sicherheitsgefühl vieler Menschen. Der Bedarf nach geeignetem Personal nimmt immer weiter zu. Arbeitgeber schätzen sowohl erfahrene Mitarbeiter, sie stehen aber ebenso Berufs- und Quereinsteiger offen. Wichtig sind deine beruflichen oder schulischen Vorerfahrungen und deine persönlichen Kompetenzen, mit denen du als Berufsfremder überzeugen kannst. Auf unserem Portal wirst du viele Stellenangebote finden, die ebenso perfekt für einen Quereinstieg geeignet sind.