Quereinsteiger Jobticker Benefits Alle Städte Merkliste Für Arbeitgeber

Quereinstieg oder Umstieg?

Welcher Job passt am Besten zu mir?

Jobs für Quereinsteiger: Der Schritt in den beruflichen Neuanfang

Noch nie waren die Chancen für einen Quereinstieg in einen anderen Beruf besser als heute. Der Stellenmarkt ist flexibel, viele Bereiche sind schnelllebig und der technische Fortschritt schafft immer mehr neue Berufe: Viele Arbeitsgeber suchen deshalb gezielt nach Quereinsteigern, die ihre offenen Stellen besetzen können. Wenn du also einen beruflichen Neustart anstrebst, sind das die perfekten Voraussetzungen für einen Jobwechsel in eine neue Branche.

Was ist ein/e Quereinsteiger/in?

Quereinsteiger sind Personen, die aus bestimmten Gründen ihre berufliche Richtung ändern möchten und deshalb in ein fremdes Tätigkeitsfeld wechseln. Sie entscheiden sich für den Quereinstieg in einen neuen Job, ohne die dafür typische Ausbildung oder den Studienabschluss absolviert zu haben. Häufig werden Quereinsteiger auch „Career Changer“ oder „Seiteneinsteiger“ genannt.

Gute Gründe für einen Quereinstieg

Die Auslöser für den Wunsch nach einem beruflichen Neuanfang sind vielvielfältig und individuell: Viele Menschen wollen eine persönliche und berufliche Veränderung in ihrem Leben oder sind unzufrieden mit ihrem Job, wenn es um konkrete Tätigkeiten oder das Gehalt geht. Manche denken nach einer Kündigung oder vor dem Wiedereinstieg nach der Elternzeit über eine Neuorientierung nach. Besonders wenn sie keine Karrierechancen in ihrem erlernten Beruf mehr sehen oder kaum Stellenangebote in ihrem Beschäftigungsfeld ausgeschrieben sind. Tatsache ist, dass Quereinsteiger keine Seltenheit auf dem Arbeitsmarkt mehr sind. Für einige Arbeitnehmer ist der Quereinstieg sogar unausweichlich, wenn sie ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen können.

Welche Jobs sind für Quereinsteiger möglich?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Beruf zu wechseln. Das hängt besonders davon ab, welche Berufserfahrung du mitbringst und welchen Job du für den Quereinstieg anstrebst. Der einfachste Weg ist es, in Jobs ohne formale Berufsqualifikationen einzusteigen. Meist sind es jedoch körperlich anstrengende und wenig attraktive Anstellungen. Hast du bereits eine Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen oder Berufserfahrung gesammelt, lohnt es sich natürlich mehr, darauf aufzubauen. Dabei gibt es mehrere Wege in ein neues Berufsfeld zu wechseln: Oft sind es Umschulungen, Weiterbildungen, Fortbildungen, verkürzte Ausbildungen oder weiterführende Studiengänge. Beachte jedoch, dass es einige wenige Berufsfelder gibt, in die kein Quereinstieg möglich ist und für die du die volle Ausbildung absolvieren musst. Das sind vor allem geschützte Berufsbezeichnungen, wie Ärzte, Psychologen, Rechtsanwälte oder Wirtschaftsprüfer.

Ungelernte/r Quereinsteiger/in

Für etliche Berufe musst du zwar keine bestimmten Anforderungen erfüllen, jedoch bieten sie meist auch wenig Karriereperspektiven. Du kannst als ungelernte Arbeitskraft unterschiedliche Hilfstätigkeiten ausüben und beispielsweise als Produktionshelfer/in, Bürohilfe, als Mitarbeiter/in im Call Center oder als Reinigungskraft beginnen.

Mehr Aufstiegschancen hast du in der Gesundheitsbranche, in der du trotzdem nicht zwingend eine berufliche Ausbildung brauchst. Aufgrund des Personalmangels sind Quereinsteiger in Berufen wie Alltagsbegleiter/in, Pflegehilfskraft, oder Stationshelfer/in sogar sehr gefragt. Dafür musst du aber bestimmte soziale Kompetenzen mitbringen, wie Einfühlungsvermögen und Toleranz.

Mit guten Kommunikations- und Überzeugungsfähigkeiten bist du als Quereinsteiger/in auch im Vertrieb sehr beliebt und hast dort zudem gute Möglichkeiten, die Karriereleiter empor zu klettern. Hier zählen Verkaufstalent und ein gesundes Selbstbewusstsein mehr als tiefes Fachwissen, daher sind eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Studium keine Voraussetzung. Stattdessen wird das Unternehmen dir in Schulungen und Trainings die erforderlichen Kenntnisse vermitteln.

Mit Bildungsmaßnahmen zum Berufswechsel

Mehr Aufstiegschancen, bessere Arbeitsbedingungen und mehr Gehalt kannst du als Quereinsteiger/in erwarten, wenn du Zeit für eine Umschulung oder Weiterbildung investierst. Hast du einen bestimmten Berufswunsch, wirst du wahrscheinlich nicht darum herumkommen.

Mit einer Umschulung kannst du deinen Job wechseln und in einem komplett fremden Tätigkeitsfeld neu anfangen. Du musst keinerlei Vorerfahrungen aus deinem erlernten Beruf mitbringen – je nach Vorkenntnissen könnte sich aber die Dauer deiner Umschulung verkürzen. Es gibt dabei verschiedene Umschulungsmaßnahmen, die dich auf einen Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf vorbereiten:

  • schulische Umschulung
  • betriebliche Umschulung
  • überbetriebliche Umschulung

Umschulungen sind besonders unter den Bereichen beliebt, in denen derzeit Personalmangel herrscht. Dazu gehören unter anderem Alten- und Krankenpfleger in der Gesundheitsbranche, Elektroniker im Handwerk, Bürokaufmänner/-frauen, Verkäufer, Fachinformatiker und viele mehr. Auch der hohe Bedarf an Lehrkräften hat die Rahmenbedingungen für den Wechsel in den Lehrerberuf vereinfacht. Dabei sind die Umschulung und die Maßnahmen für einen Quereinstieg als Lehrer/in je nach Bundesland unterschiedlich.

Weiterbildungen werden häufig genutzt, um das berufliche Wissen zu erweitern. Doch es ist auch möglich, durch Weiterbildungen einen komplett neuen beruflichen Weg einzuschlagen. Brauchst du für deinen neuen Traumjob einen Schulabschluss, eine Ausbildung oder bestimmtes fachliches Know-how, kannst du mittels verschiedener Weiterbildungsangebote Abschlüsse nachholen oder akademisches Wissen in Seminaren vertiefen. Viele Quereinsteiger entscheiden sich für ein Fernstudium, wenn für ihren neuen Beruf ein Studienabschluss vorgeschrieben wird.

Quereinsteiger Jobs: Hier ist ein Neustart möglich