Quereinsteiger Jobticker Benefits Alle Städte Merkliste Für Arbeitgeber

Quereinstieg oder Umstieg?

Welcher Job passt am Besten zu mir?

Reinigungskraft-Jobs: Berufsbild, Aufgaben & Gehalt

Eine Reinigungskraft wird oftmals als "die gute Seele" bezeichnet. Sie sorgt in Unternehmen oder auch in privaten Haushalten für Ordnung und Sauberkeit. Sie muss die geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften kennen und diese sicher einhalten, die Geräte wie Poliermaschinen und Staubsauger bedienen können, die Reinigungsmittel sicher und korrekt anwenden und aufbewahren. Grundlegend wichtig sind die Kenntnis sowie die Einhaltung der Sauberkeits- und Hygienestandards.

Welche Aufgabe übernimmt eine Reinigungskraft?

Eine Reinigungskraft sorgt für ausreichend Sauberkeit und Hygiene in Geschäfts- oder in Wohnräumen. Zudem muss eine Reinigungskraft eventuell notwendige persönliche Schutzausrüstung tragen und den Abfall fachgerecht entsorgen. Die generellen Aufgaben in diesem Berufszweig bestehen in erster Linie aus der Pflege und Reinigung von Fußböden und Oberflächen wie Heizkörpern, Fenstern und Möbeln. Die Reinigungskraft arbeitet mit speziellen Geräten, die sie für die verschiedenen Arbeiten verwendet. Was zudem auch in den Bereich einer Reinigungskraft fällt, ist die Entleerung von Mülleimern.

Vor allem in Büros können die Reinigung von Geräten wie Telefonen, Computern, Kopierern und Druckern notwendig sein. Ein weiter Arbeitsort für ein/e Raumpfleger/in sind Toilettenanlagen und Garderoben, die hygienisch gehalten und regelmäßig beaufsichtigt werden müssen. Die Stellenangebote beschreiben die Aufgaben meist deutlich.

Das Aufgabenspektrum einer Reinigungskraft hängt sehr von ihrem Einsatzort ab. In Klinikräumen und Arztpraxen und desinfizieren die Reinigungskräfte außerdem alle Oberflächen. An verschiedenen Einsatzorten ist die Imprägnierung ein bedeutendes Thema. Auch die Garderobenaufsicht kann ein wichtiger Teil der Arbeit sein. Dies ist oftmals in Krankenhäusern und in größeren Arztpraxen der Fall und nicht unüblich.

Wer eine Arbeit in der Textilreinigung ausübt, kümmert sich um das Bügeln und Waschen von Gardinen, Kleidung, Bettwäsche und anderen Textilien. Hierbei steht die Reinigungskraft auch im Kontakt mit Kund/innen. Eine Arbeit in der Textilreinigung schließt zumeist auch die Wäscheabgabe und -annahme mit ein.

Wie wird man Reinigungskraft?

Generell gibt es keine formalen Voraussetzungen, um diesen Beruf ergreifen zu können. Empfohlen wird für diese Jobs jedoch mindestens ein Hauptschulabschluss. Die Stellenangebote beschreiben oft eventuelle Spezialvoraussetzungen.

Wer sich aber beispielsweise für den Beruf eines/r Gebäudereiniger/in interessiert, absolviert eine dreijährige Ausbildung. Diese findet in dem Ausbildungsbetrieb sowie in der Berufsschule statt und wird mit der Abschlussprüfung beendet. In jener Zeit lernen die künftigen Gebäudereiniger/innen Aufträge anzuerkennen, diese zu planen und durchzuführen. Hierzu gehört vor allem die Anwendung von Oberflächenbehandlungsmitteln, der Einsatz von Gerüsten, Leitern und Hubarbeitsbühnen. Auch die Verwendung von Reinigungsgeräten und -maschinen werden in der Ausbildung erklärt. Weitere Inhalte während der Ausbildung sind das Erlernen der Reinigung von Glasflächen, das Behandeln von Fußböden, die Reinigung von Sanitärbereichen, die Einhaltung der Hygienevorschriften, das Pflegen von Außenanlagen sowie das Reinigen und Behandeln von Fassaden.

Eine Reinigungskraft muss überdies bereit sein, zu ungewohnten Arbeitszeiten tätig zu sein (besonders früh oder spät). Zudem muss sie gern im Team arbeiten, schwindelfrei, ehrlich und zuverlässig sein.

Was verdient man als Reinigungskraft?

Da das Beschäftigungsfeld in den Unternehmen unterschiedlicher Wirtschaftsbereiche fällt, kann das Gehalt sehr unterschiedlich sein. Als Reinigungskraft liegt das Gehalt deutschlandweite bei durchschnittlich 1.799 Euro pro Monat.

Gemäß Bundesagentur für Arbeit liegt bei einem Tarif der Stundenlohn eines/einer Gebäudereiniger/in zwischen 9,55 und 10,16 Euro. Jene Angaben können daher nur als Orientierung für diese Arbeit dienen. Weniger spezialisierte Reinigungskräfte müssen mit den geringsten Stundenlöhnen rechnen.

Wie in fast allen Berufen, hat neben den vielen Faktoren auch der Standort des Unternehmers einen großen Einfluss auf die Höhe des Lohns. Daher beträgt das monatliche Gehalt im nördlichsten Bundesland in Deutschland durchschnittlich etwa 1.826 Euro. Arbeitet die Reinigungskraft dagegen im Süden des Landes, so kann sie zum Beispiel in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichen Lohn von 1.910 Euro rechnen. Daher ist anzumerken, dass eine Analyse dieser Daten in ganz Deutschland zu jenem Ergebnis führt, dass die Löhne im Süden Deutschlands erheblich über jenen im Norden liegen. Allerdings ist dabei zu beachten, dass die Kosten zum Lebensunterhalt oftmals parallel zu den Löhnen steigen. Dies trifft ebenfalls beim Vergleich des Lohns in den städtischen Regionen mit denen auf dem Land zu.

Quereinstieg: Voraussetzungen für den Einstieg als Reinigungskraft

Eine Anstellung als Reinigungskraft ist auch als Quereinsteiger/in möglich. Als Quereinsteiger/innen gelten generell im Berufsleben Mitarbeiter/innen, die in ein fremdes bzw. neues Tätigkeitsfeld wechseln. Bei Quereinsteiger/innen als Reinigungskraft handelt es sich meistens um Personen, die für diese berufsfremde Arbeit ein Talent aufweisen oder in Randbereichen des bisherigen Berufes schon einige Erfahrungen gesammelt haben.

Quereinsteiger/innen auf diesem Gebiet sollten generell flexibel sein und auch gut im Team arbeiten. In erster Linie sollten die Mitarbeiter früh aufstehen können uns nach Möglichkeit auch schwindelfrei sein, da beispielsweise bei den Glasreinigungsarbeiten in Hochhäusern auf 100 Meter Höhesteigen müssen. Praktisch ist es zudem, wenn einige Grundkenntnisse auf dem Gebiet Chemie bekannt sind und der/die Quereinsteiger/in bestimmte Begriffe kennt, damit er/sie die Wirkung der Reinigungsmittel abschätzen kann.

Reinigungsunternehmen können generell jede/n Quereinsteiger/in einstellen. Dies ist unabhängig vom Kerngeschäft und von der Qualifikation. Oftmals geschieht dies bedacht, um bereicherndes und ergänzendes Wissen in das Unternehmen zu bringen. Ein Beispiel ist ein/e erfolgreiche/r Lagerarbeiter/in aus dem Großhandel, der seine Fähigkeiten und Kenntnisse in Sachen Material und Gerätepflege als Quereinsteiger/in in ein Reinigungsunternehmen einbringt. Jobs gibt es auf diesem Gebiet reichlich. Bewirb dich gleich heute noch als Reinigungskraft bei interessanten Arbeitgebern auf Jobblitz und überzeuge sie davon, dass du die beste Wahl für die offene Stelle bist!